Auf ihrem Album-Debüt vermischen Tragedy Of Mine Melodie und Härte und vereinen dabei geschmackssicher Einflüsse wie In Flames, As I Lay Dying, Arch Enemy, Lamb Of God und Trivium zu einem großen Ganzen. Treibende Riffs, ein wuchtiger Punch und epische Refrains scheinen sich bei dieser Band wie von alleine zu knackigen Songs mit Wiedererkennungswert und viel Druck zu verbinden. Der gezielte Blick über den Tellerrand ist dabei genauso Teil des Programms wie der eigene Stil, der sich bereits beim Debüt herauskristallisiert. Dem setzt der maskierte Fronter Steffen Bunke (in „Built To Resist“ prominent unterstützt von Bjorn Strid)mit seiner Performance zwischen finsteren Growls und ergreifendem Klargesang die Krone auf. In zehn Songs zeigen die Osnabrücker, dass eine wütende, aggressive Grundstümung und Ohrwürmer sich keinesfalls ausschließen, sondern sich im Gegenteil auf das Beste ergänzen.




Caratucay mischen progressiven Death Metal mit einer ordentlichen Portion finsterer Atmosphäre und technischer Finesse, um ihren eigenen Stil zu formen. Beim Bandnamen handelt es sich um ein ausgedachtes Wort, welches ausschließlich für die Band und ihr kreatives Schaffen steht. Die Songs leben vom Wechsel zwischen Raserei und Ruhe, während Grenzen zwischen Emotionalität und Brutalität verschwimmen. Im Juli 2018 erschien das komplett selbst produzierte Debüt Album „Deranged Serenades“, welches den bandeigenen Stil in seiner bisher ausgereiftesten Form enthält.




Nach einem langen Jahr künstlerischer Pause sind Diversity of Darkness zurück. Die Wuppertaler Lokalmatadoren präsentieren düsteren und vor allem atmosphärischen Symphonic Metal: Betörender weiblicher und bissiger männlicher Gesang agieren zusammen mit einem gewaltigen Soundgewitter. Hinter den sieben geheimnisvollen Charakteren verbirgt sich ein Konzept, wie man es nicht alle Tage sieht. Entsprechend dem Bandnamen spiegelt es die Vielseitigkeit musikalischer Schattenseiten wieder.




Metal ABOVE your AVERAGE! Seit Dezember 2017 sind wir 5 Kreativköpfe aus Solingen die Metalband ABOVE AVERAGE! Inspiriert durch verschiedene Bereiche aus Rock und Metal, erschaffen wir unsere abwechslungsreichen Musikbretter!

Helgrindur ist eine Pagan Metal Band aus Solingen, der Klingenstadt im Bergischen Land. Alte Sagen, Schlachten und wagemutige Abenteuer verpackt im Death- und Black-Metalgewand sind ein Garant für unvergessliche Abende. Live weiß Helgrindur das Publikum mitzureißen und zum Mitgrölen und Pogen zu animieren. Nehmt euch also in Acht, wenn die fünf Krieger durch eure Städte ziehen, denn es wird keine Kehle trocken bleiben!

Mit ihrem Individual Metal vereinen Voidemolition viele Stilmittel verschiedener Subgenres, um daraus klangvolle und eingängige Musik zu erschaffen. Typisch harte Riffs, wie im Metalcore, schnelle Beats á lá Thrash, anregende Breakdowns aus dem Posthardcore und gefühlvolle Melodien bilden den Klang. Zum Mitsingen verleitende und zum Nachdenken anregende Texte übermitteln die Botschaft. Gepaart mit packender Performance erzeugt die Band einen mitreißenden Sog, in dem jeder hinein gerät. Voidemolition bietet einer Vielzahl an Geschmäckern ein Zuhause und sorgt für absolute Action.

Darkness Surrounding ist eine 2017 in Wuppertal gegründete Melo Death Band bestehend aus fünf Mitgliedern. Die Mischung aus dem Gesangsduett unserer Gitarristen Kessi und Jonas und den brutalen Growls unseres neuen Frontmannes Tim, gepaart mit dem brachialen Fundament aus Bass und Schlagzeug von Toan und Leonard, lässt einen mitreißenden Sound entstehen, der sämtliche Zuhörer zu starkem bis extatischem Headbangen verleitet.